blumenwissen.com

 

    Home Zimmerpflanzen Sukkulenten Balkonpflanzen Gartenpflanzen
                                                  Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz

 

    Allgemeine Pflegehinweise
   Substrat
   Standort
   Gießen
   Umtopfen
   Kakteenpflege
   Mond und Pflanzen
   Pflanzen vermehren
   Forum

   nützliche Webseiten

 
 
 

 

 

Nerium oleander

 Oleander

Der Oleander gehört zur Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae) und ist ein immergrüner, stark wachsender Stauch. Er kann bis zu 3 Meter hoch werden und verträgt leichten Frost von -3 bis -5 Grad.  Es handelt sich um einen sehr blühwilligen Stauch. Durch seine unzähligen Zuchtformen findet man ihn in den verschiedensten Farben, mit einfachen  oder gefüllten Blüten. Seine Blütezeit ist von Juli bis September.

 Pflege:

Der Oleander liebt einen warmen und sonnigen Ort. Es handelt sich um einen sehr robusten Stauch, dem kalkhaltiges Wasser nichts ausmacht. Sein Wasserbedarf ist während der Wachstumszeit relativ hoch. Bei Wassermangel werden die untersten Blätter gelb und fallen schließlich ab.

 Zur Winterzeit braucht er einen kühlen Stand, optimal sind Temperaturen von 5 bis 10 Grad,  dann darf er nur mehr sehr sparsam gegossen werden. Wird er wärmer überwintert muss er unbedingt  hell stehen.

 

In der Regel benötigt der Oleander keinen  Rückschnitt, querwachsende Triebe können entfernt werden. Wird er doch mal in Form geschnitten, weil er zu groß geworden ist, sollte dies nach der Blüte geschehen.

Beim Substrat ist der Oleander sehr anpassungsfähig, er bevorzugt jedoch nährstoffreiches, wasserdurchlässiges Substrat.

Man kann die Pflanze während der Wachstumszeit alle 2 Wochen  mit einer Volldüngerlösung versorgen.

Die Vermehrung beim Oleander ist recht einfach. Es werden kräftige Triebspitzen (die keine Blüten besitzen) von der Mutterpflanze abgetrennt. Diese können sowohl  direkt in die Erde gesteckt, als auch  in ein Glas gefüllt mit Wasser gegeben  werden, bis sich darin Wurzeln bilden. Sobald die Wurzeln 1 bis 2 Zentimeter lang sind, werden die Stecklinge eingetopft. Die Vermehrung  geschieht am besten im Sommer.

 

 

 

© 2008-2018 by www.blumenwissen.com    Infos unter Impressum