blumenwissen.com

 

    Home Zimmerpflanzen Sukkulenten Balkonpflanzen Gartenpflanzen

 

    Allgemeine Pflegehinweise
   Substrat
   Standort
   Gießen
   Umtopfen
   Kakteenpflege
   Mond und Pflanzen
   Pflanzen vermehren
   Forum

   nützliche Webseiten

 
 
 

 

 

 Pflanzen umtopfen

Mit der Zeit verändert sich die Beschaffenheit der Erde. Vielfach verdichtet  sie sich  und eine ausreichende  Nährstoffversorgung ist nicht mehr möglich. Meist reichern sich nach einiger Zeit pflanzenschädliche Düngersalze an, die an der obersten Erdschicht durch einen weißen Belag zu sehen sind.

Deshalb sollten kleinere Pflanzen jedes Jahr und große alle zwei bis drei Jahre in frisches Substrat umgetopft werden. Hierfür ist das zeitige Frühjahr vor Austriebsbeginn am besten geeignet.  Natürlich gibt es auch hier einige Ausnahmen wie z.B. Azaleen oder Kamelien, da diese zu dieser Zeit Knospen ansetzten.

In der Regel sind die neuen Gefäße ca. 2 bis 3 cm größer. Hierfür können Tontöpfe oder Plastikgefäße verwendet werden. Ein Vorteil der Tontöpfe ist, dass das Wasser leicht verdunsten kann und so seltener Gießschäden entstehen.

Der Topf  löst sich vom Wurzelballen besser, wenn das Substrat leicht angetrocknet ist, dabei sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Wurzeln nicht verletzt werden. Man löst die Pflanze aus dem Topf, entfernt vorsichtig das alte Substrat und stellt den Wurzelballen kurz in ein Wasserbad, damit er Flüssigkeit aufnehmen kann.

 Nun wird ein passender Topf bereitgestellt und man beginnt mit dem Umtopfen. Um eventuelle Gießschäden vorzubeugen sollte über dem Abzugsloch eine Drainageschicht aus Tonscherben, Kieselsteinen oder Blähton gegeben werden damit das Gießwasser problemlos ablaufen kann. Danach wird etwas Erde in den Topf gefüllt, die Pflanze gut eingebettet und die Zwischenräume mit Erde aufgefüllt. Dann die Pflanze leicht andrücken! Geben Sie soviel Erde in den Topf, dass die Pflanze auf der gleichen Höhe sitzt wie im alten Topf. Als Gießrand bleiben etwa zwei Zentimeter frei. Die Erde sollte nach dem Umtopfen einmal kräftig angegossen werden, damit die Erde sich setzen kann und keine Hohlräume bleiben. Bei großen Pflanzen ist das Umtopfen meist  etwas problematisch, hier kann die oberste Erdschicht abgetragen und durch neue ersetzt werden.

Hier ein Beispiel einer Grünlilie, wo der Zeitpunkt des "Richtigen Umtopfen" verpasst wurde. Das Substrat ist fast vollständig aufgebraucht und der Pflanze fehlten somit wichtige Nährstoffen. Auch eine ausreichende Wasserspeicherung ist nicht mehr möglich. So eine Pflanze sollte so schnell als möglich umgetopft werden.

    

 

 

 

 

 

© 2008-2010 by www.blumenwissen.com    Infos unter Impressum