blumenwissen.com

 

    Home Zimmerpflanzen Sukkulenten Balkonpflanzen Gartenpflanzen
                                                  Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz

 

    Allgemeine Pflegehinweise
   Substrat
   Standort
   Gießen
   Umtopfen
   Kakteenpflege
   Mond und Pflanzen
   Pflanzen vermehren
   Forum

   nützliche Webseiten

 
 
 

 

 

Lithops

Lebende Steine, Hottentottenpopos

Lithops, auch Lebende Steine oder Hottentottenpopos genannt, stammen aus dem Süden Afrikas.  Sie gehören zur Familie der Mittagsblumengewächse und  bestehen aus zwei miteinander verbundenen dickfleischigen Blättern. Lithops besitzen Pfahlwurzel die eine Wasseraufnahme aus „tieferen“ Erdschichten und Felsspalten ermöglichen.Lithops blühen bei uns im Herbst mit gänseblümchenähnlichen Blüten.

 Pflege:

Lithops mögen ganzjährig einen hellen Standort, nach Eingewöhnung auch vollsonnig.

Wie bei allen Sukkulenten ist richtiges Gießen das Wichtigste bei der Pflege.
Die Pflanzen bilden jährlich ein Paar neue Blätter aus. Dies geschieht  im Frühjahr  und erfordert keine Feuchtigkeit, da das alte Blattpaar diese liefert und danach vertrocknet.

 Ab April beginnt man vorsichtig mit dem Gießen. Sobald sie sich ein wenig zusammenziehen oder einschrumpeln, kann man etwas mehr gießen. Es wird nur solange gegossen bis sich im Herbst die Blüten zeigen.  Vor einer erneuten Wassergabe muss das Substrat antrocknen, denn permanent nasse Wurzeln führen mit Sicherheit zu Fäulnis.

 Nach der Blüte stellt man das Gießen komplett ein. Dann schrumpeln die Pflanzen und es entwickeln sich wieder neue Blätter. Die alten bleiben als trockener Rest an der Pflanze.

·         Die optimale Temperatur während der Vegetationszeit beträgt 20 Grad. Im Winterhalbjahr von November bis April  benötigen Lithops kühle Temperaturen, diese sollten bei 5 bis 8C° liegen

Als Supstrat empfiehlt es sich kieselhaltige Erde zu verwenden. Eine Düngung ist nicht notwendig.

 Lithops können  ein Alter von mehreren Jahrzehnten erreichen, wobei sie im fortgeschrittenen Alter in der Pflege etwas heikler werden.

 

 

 

 

 

© 2008-2018 by www.blumenwissen.com    Infos unter Impressum